Aber die Westerkappelnerinnen können die Begegnung locker nehmen. „Wir haben zwei Mal gewonnen, damit sind wir schon durch“, meint Mareike Nietiedt. Mit dem Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, waren die Damen in die Winterrunde gestartet. Das ist schon erreicht durch die beiden zum Teil überraschenden Erfolge gegen Dortmund und in Bielefeld. Beide Gegner hatte Westerkappelns Mannschaftsführerin vor dem Start zu den Gruppenfavoriten gerechnet. Dazu zählt nun auch der Gast aus Münster. Der TC Union dürfte aller Voraussicht nach nur mit seinen deutschen Spielerinnen in Westerkappeln antreten. Doch Namen wie Manon Kruse und Ria Sabay versprechen dennoch Toptennis. Wer bei der Westfalia für Mareen Beermann nachrücken wird, war am Freitag noch offen. Wahrscheinlich ist, dass Alexandra Seffrien (früher Preuß) einspringen wird. „Wenn die Oma auf ihre Zwillinge aufpasst, könnte das klappen“, so Mareike Nietiedt.

Alexandra Seffrien, (früher Preuß) soll am Samstag für die verletzt fehlende Mareen Beermann einspringen.
Bericht: Uwe Wolter
Foto: Niklas Tüpker
]]>

Tennis-Winterrunde: Mareen Beermanns Ausfall schmerzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.