30 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 16 Jahren zelteten auf dem Gelände und erlebten ein intensives Tenniswochenende. Vier bis fünf Stunden Tennistraining wurden pro Tag absolviert. Aufgelockert wurden die Einheiten durch diverse Spiele und am Samstagabend fand eine Nachtwanderung statt und auch einen Schatz galt es noch zu finden.
Das wechselhafte Wetter an den drei Tagen tat der Stimmung aber keinen Abbruch und Nubbemeyer betonte „Solange es trocken bleibt, ist alles gut!“.
Auf ein paar trockene Tage, auch nach dem Ende der Saison, hofft auch der Vorstand der Tennisabteilung. Dann kann endlich saniert werden. Unterstützt durch die RWE, die sich für Bau- und Sanierungsmaßnahmen in Vereinen einsetzt, in welchen Mitarbeiter oder deren Kinder Mitglieder sind, nimmt sich die Abteilung die Sanierung der Terrasse vor. In Eigenleistung soll diese eine neue Abdichtung und Wärmedämmung bekommen, so die 1. und 2. Vorsitzenden Harald Spreckelmeier und Reiner Nietiedt. Die Materialien werden durch die „VoRWEg Gehen“ Aktion gestellt. Durch die Förderung solcher Projekte wird auch gleichzeitig die Tennisjugend gefördert, die in Westerkappeln rund 50 Prozent der Mitgliederzahl ausmacht. images/news-pics/192_1314544103.jpg http://www.westfalia-tennis.de/Bilder/RWE_Aktion.jpg]]>

Tenniscamp und VoRWEg Gehe Aktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.