Mit einem Sieg dürfte den Westerkappelnerinnen der Klassenerhalt sicher sein, auch wenn Herne noch ein Spiel mehr auszutragen hat. Für Westfalia ist mit der Begegnung gegen Herne die Saison beendet, da das ursprünglich noch angesetzte Spiel gegen den Bünder TC ja entfällt. Bünde hatte seine Mannschaft schon vor dem Saisonbeginn zurückgezogen. Wie die Damen so hoffen auch die Westerkappelner Herren auf ihren ersten Sieg in der laufenden Winterrunde. „Das sollte machbar sein“, meint Reiner Nietiedt zum heutigen Gegner. Um 17 Uhr soll der erste Aufschlag beim noch sieg- und punktlosen Gruppenletzten TC Eintracht Dortmund erfolgen. „Westerkappeln fährt klar als Favorit nach Dortmund“, ist sich Nietiedt in diesem Punkt sicher. Mi dem in Dortmund angestrebten Erfolg wäre auch der Klassenerhalt in der Westfalenliga für eine weitere Saison gesichert. In Dortmund werden die Westerkappelner wieder mit dem Niederländer Bob Huuskes an der Nummer eins antreten. Außerdem werden Jan Unger, Oliver Eggers und Sven Behre mithelfen, den erwünschten Sieg einzufahren. Vor einer schweren Aufgabe steht in der Verbandsliga die zweite Herrenmannschaft der Westfalia. Sie muss am Sonntag (13 Uhr) beim Tabellenzweiten Lüdenscheider TV 1899 antreten. Auch dort sind die Westerkappelner um Mannschaftsführer Dirk Nubbemeyer, wie schon in den beiden Spielen zu vor, nur Außenseiter. images/news-pics/151_1290806984.jpg
Für Mareike Nietiedt und Co. geht es heute Nachmittag gegen Herne um den Klassenerhalt in der Westfalenliga.Foto:
(Sonja Möller)]]>

Alles oder Nichts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.